Wissenswertes

Sport

Donner-Renner 750

 
Donner-Renner 750
 
Richard Schalber, vor Jahresfrist noch erfolgreich auf BMW bei der Rallye Paris-Dakar unterwegs, hat während des letzten Jahres das Lager gewechselt. Ausgerüstet mit einer Suzuki DR Big bestritt er zunächst die Rallye Transpana und dann die Pharaonen-Rallye. Natürlich ist die DR Big ursprünglich nicht für solche Aktionen ausgelegt. Und genau wie Gaston Rahier musste auch Schalber viel Eigenarbeit investieren, bis er ein richtiges Rallye-Gerät vor sich hatte. Dabei half ihm Günther Späth, der in der Enduroszene eine feste Grösse ist und alle Leichtmetall-Teile fertigte.

Und die gibt es an diesem Motorrad mehr als genug: Ausser dem Motor wurde fast alles neu gestaltet. Das komplette Rahmenheck wurde abgetrennt und durch ein angeschraubtes Leichtmetall-Teil ersetzt. Allerdings war diese hochwertige Legierung nicht als Rohr zu bekommen. So wurden aus Blechen erst einmal Rohre geformt, geschweisst, abgeschliffen, zurechtgebogen...

Ähnlich verfuhr man auch mit der Schwinge. Auch sie sit ein speziell angefertigtes Einzelstück. Zusätzlich wurden kurzerhand alle Umlenkhebel über Bord geworfen und statt dessen ein progressiv arbeitendes API-Federbein mit Luftunterstützung montiert. Damit gelang es, den Federweg hinten von 260 auf über 300 Millimeter zu erhöhen. Um den sportlichen Aufgaben Herr zu werden, wurder Vorder- und Hinterrad von den Cross-Maschinen aus gleichem Hause verwendet, die bekanntlich eine leistungsfähige Scheibenbremsanlage aufweisen.

Die Seriengabel musste einer API-Gabel weichen. Weiter wurden die Fussrasten höher gelegt, und der imposante Seitenständer wurde wie die Rasten aus Leichtmetall gefertigt. Zur Rallye Transpana war der Motor nochn icht bearbeitet. Lediglich ein «offener» Auspuff kündete lautstark von seiner Existenz. Insgesamt wurde das Motorrad von rund 175 auf 148 Kilogramm abgespeckt und gleichzeitig höher gelegt, um mehr Bodenfreiheit zu bekommen. «Einige Kilo kann man aber noch sparen», meinte Richard Schalber und dachte an «Kleinigkeiten» wie zum Beispiel den Umbau von Elektro- auf Kickstarter. – Nicht nur Rallyefahren ist offenbar ein Abenteuer, auch die Vorbereitungen stellen die Techniker immer wieder vor neue Aufgaben.

Jörg Moberg
aus Heft Enduro

Drucken nach oben